<< projekte

Urbana villor

Lage: Malmö - SE
Jahr: 2008
Typologie: Wohnhaus-Baugemeinschaft
Status: realisiert
Größe: 10WE
Leistung: LP 1-9 HOAI
Bauherr: BRF UrbanaVillor
Architekt: Cord Siegel
  Pontus Åqvist
co Architekt Ulrika Connheim
Landschaft: Karin Larsson
Foto:  
 download show on map

Auszeichnung:

KasparSalinPreis 2009

( Schwedens Architekturpreis )

> 1 Preis


Arkitekt:
Brf Urbana Villor durch Cord Siegel (Architekt SAR/MSA) und Pontus Åqvist (Architekt MSA). Mitwirkende: Ulrika Connheim (Architektin MAA).
Landschaftsarchitektin Karin Larsson. Mitwirkender Landschaftsarchitekten Niels de Bruin Magnus Svensson und Ola Nielsen (LAR/MSA)

 

Auftraggeber:
Bostadsrättföreningen Urbana Villor.

 

Bauträger:
Einzelgewerke mit 30 Firmen

Begründung der Jury:
Mit Enthusiasmus, Engagement und seiner natürlichen Form hat Urbana Villor den Diskurs vom guten urbanen Leben samt dem Streben nach mehr Nachhaltigkeit vertieft. Mit einer „charmanten Nachlässigkeit“ ist es außerdem ein mit Sorgfalt realisiertes Projekt. Ausgeführt in eigener Regie, inspiriert die Verantwortungsübernahme der Architekten zu weiterem mutigen Experimentieren.

Mit Nachhaltigkeit als Ausgangspunkt, wurde in diesem Mehrfamilienhaus durch das Zusammenspiel zwischen Architektur und Landschaft eine neue Form des urban farming eingeleitet. Durch diesen Ansatz werden weitere architektonische Konsequenzen sichtbar:
Während die Hofseite von Balkonen für den Anbau von Gemüse geprägt wird, ermöglicht die Dachterrasse den Kontakt zwischen Wohnungsinnerem und Außenraum. Sowohl der Fahrstuhl, der in direkter Verbindung mit den Wohnungen steht, als auch die äußere Wendeltreppe minimieren den Bedarf an Kommunikationsflächen. Dies erspart Ressourcen und betont die Hoffassade des Gebäudes.


Mit einem offenen Erdgeschoss und großzügigem Platz für Fahrräder wird der Gebrauch von energiesparenden Transportmitteln angeregt. Selbst die großen zur Straße gewandten Balkone spiegeln eine Offenheit für neue architektonische Mittel wieder, die sich ohne Umschweife vom Dekorativem abwenden. Die Wohnungen sind von robusten Oberflächen, sorgfältigen Details und einem mutigen Experimentieren mit dem Thema Wohnen gekennzeichnet, wo Ruhe- und Nassräume in spannenden Konstellationen kombiniert werden.